Gefangen in der Dunkelheit

Gedicht von Foggerty

Ich sitze hier und kämpf mit mir
Dass ich die Hoffnung nicht verlier
Ich treib dahin gleich einem Floß
Bin ausgebrannt und ruhelos

Gefangen in der Dunkelheit
Sie schmerzt so sehr die Einsamkeit
Die Seele trägt ein Trauerkleid
Sieht keine Hoffnung weit und breit

Sonnentage, so weit weg
Was hat es denn für einen Zweck
Am Ende siegt doch wieder mal
Die überstarke Seelenqual

Was nutzt mir denn die Außenwelt
wenn in mir drin das Leben fehlt
wenn wieder mal die dunkle macht
aus ihrer fiesen Fratze lacht

An manchem Tag geht’s nur mit Wut
Obwohl ich weiß, sie tut nicht gut
da Wut kein guter Treibstoff ist
und nach und nach die Seele frisst

Eine Hoffnung habe ich
das Licht in dieses dunkel bricht
irgendwann da kommt der Tag
auf den ich lang gewartet hab